erbsensuppe mit gebratenem tofu

der aus der sojabohne in einem dem käse ähnlichen verfahren hergestellte tofu ist nicht jederfrau sache. dies mag zum einen an der gummiähnlichen konsistenz liegen, otter an seinem relativ neutralen geschmack. wenn man aber weiß, wie man ihn zu verarbeiten hat, dann ist er ein kalorienarmer und lang sättigender eiweißlieferant.

erbsensuppe-mit-tofu

zutaten und zubereitung

  1. erbsen gefroren (750 g)
  2. tofu (200 g)
  3. kokosmilch (ca. 200 ml)
  4. sojasoße
  5. salz
  6. pfeffer
  7. muskatnuss
  8. schnittlauch (fein gehackt)
  9. butterschmalz

den tofu würfeln, mit etwas sojasoße beträufeln, ein paar minütchen durchziehen lassen und dann im butterschmalz kross anbraten.

die gefrorenen erbsen in einen topf geben, mit wasser auffüllen, sodass sie gerade damit bedeckt sind. dann werden sie auf mittlerer stufe für 20-30 minuten gegart.

anschliessend kommen ca. drei viertel der erbsen, samt dem restlichen kochwasser in einem mixer und werden püriert. danach gibt man sie zu dem verbleibenden viertel in den topf zurück und es kommt soviel kokosmilch hinzu, bis die gewünschte konsistenz erreicht ist. abgeschmeckt wird mit je einer prise salz, pfeffer, muskatnuss und einem schuss sojasoße. dann gibt man die gebratenen tofuwürfel hinzu. garniert wird mit dem gehackten schnittlauch.

wer seine natürliche abneigung gegen tofu nicht überwinden mag, der kann diese erbsensuppe auch mit etwas schafskäse verfeinern.

Ähnliche Rezepte: