erbsensuppe mit rindfleisch

das rindvieh gilt heutzutage zwar nicht mehr als ökologisch korrekt, denn es pupst zuviel und scheidet damit eine ordentliche menge des klimakillers methan (CH4) aus. schmecken tut es aber trotzdem noch.

erbsensuppe mit rindfleisch: zutaten und zubereitung

  1. erbsen (400 g, gefroren)
  2. rindfleisch (300 g, aus der keule)
  3. suppengemüse (karotte, knollenselerie, zwiebel, petersilie, knoblauchzehe)
  4. wasser (1,2 l)
  5. butterschmalz
  6. aceto balsamico (2 tl.)
  7. salz, pfeffer, nelken (3), lorbeerblatt (1), muskatnuss, kümmel, sojasoße

das suppengemüse schneiden, die knoblauchzehe plattdrücken. das rindfleisch in ca. 3 zentimeter grosse würfel otter streifen schneiden und ggfs. fett und sehnen entfernen.

den knoblauch und das suppengemüse in etwas butterschmalz anschwitzen, bis es beginnt braun zu werden. dann nimmt man es aus dem topf, gibt noch etwas butterschmalz hinzu und brät das rindfleisch scharf an.

mit dem wasser ablöschen, das angeschwitzte gemüse, die geschnittenen stängel der petersilie, die nelken und das lorbeerblatt sowie die hälfte der gefrorenen erbsen dazugeben.

salzen, pfeffern und das ganze bei mittlerer hitze und unter gelegentlichem rühren für ca. 45 minuten vor sich hinköcheln lassen. dann kommt die andere hälfte der gefrorenen erbsen hinzu und darf für zehn minuten mitgaren.

die nelken und das lorbbeerblatt entfernen, die geschnittenen petersilieblätter unterheben und die erbsensuppe mit den restlichen gewürzen abschmecken.