Minze-Dressing

Dass sich aus Seidentofu leckere und cremige Dips oder Soßen herstellen lassen, habe ich in diesem Beitrag beschrieben. Wer diesen Tofu nicht hat, kann für das Minze-Dressing auch Schmand oder saure Sahne verwenden.

Anstatt der Minze, eignet sich auch Zitronenmelisse. Sie enthält weniger Menthol, ihr Aroma ist fruchtiger.

Dieses Dressing passt zu Blatt- und Wurzelsalaten oder kann als Dip verwendet werden.

Minzedressing

Zutaten
  1. Seidentopfu (300 g)
  2. Minze (20 g)
  3. Sesamöl (1 Esslöffel = 10 g)
  4. Apfelessig (1 Esslöffel = 10 g)
  5. Sojasoße (1 Teelöffel)
  6. Knoblauchzehe (1)
  7. Honig (5 g = 3,5 g KH)
  8. Je 1 Prise Salz, Sternanis, Curry und Muskatnuss

Zubereitung

Die Minze waschen, abtrocknen und grob schneiden.

Den Seidentofu, Essig, Öl, Knoblauchzehe und Honig* in einen hohen Messbecher geben und mit dem Zauberstab cremig schlagen. Das Dressing mit den restlichen Gewürzen abschmecken.

Da es viele Minze-Sorten gibt, mit mehr oder weniger ausgeprägtem Aroma, mischt man sie am besten erst zum Schluß in das Dressing. Portionsweise, so lässt sich vermeiden, dass es zu minzig schmeckt.

20 g Minze auf 300 g Tofu erzeugen ein kräftiges Minze-Aroma.

Nährwerteje 100 g Minze-Dressinggesamt (350 g)
Kohlenhydrate1,7 g5,9 g
Brennwert72 kcal/301 kJ252 kcal/1055 kJ

* Der Honig rundet das Aroma ab und enthält Vitalstoffe. Erbsenzähler Low-Carb-Puristen lassen ihn natürlich weg :-)

Ähnliche Rezepte: