Minzige Götterspeise

Dass Götterspeise nicht pappsüß und künstlich schmecken muss, beweist dieses Rezept. Im Vergleich dazu: gekaufte Produkte enthalten ungefähr 17 % Kohlenhydrate je 100 g sowie Farb- und Aromastoffe.

Wer keine Minze mag, kann den Pfefferminz- durch Melissentee ersetzen. Und erhält so einen beruhigend wirkenden Wackelpudding.

Götterspeise

Low Carb Götterspeise aus Pfefferminztee, Trauben- und Maracujasaft.

Zutaten
  1. Wasser (300 ml)
  2. Traubensaft (100 ml)
  3. Gelatinepulver (1 Beutel = 9 g)
  4. Pfefferminztee (1 Beutel)
  5. Saft von einer Maracuja (10 g)

Zubereitung

Das Wasser zum Kochen bringen, über den Teebeutel gießen und den Pfefferminztee für mindesten 6 Minuten ziehen lassen.

Das Fruchtfleisch der Maracuja wird durch ein Teesieb gestrichen bis der Saft abgetropft ist. Es schmeckt übrigens auch nach dem Entsaften noch lecker.

Das Gelatinepulver in den noch warmen Tee geben und solange mit dem Schneebesen rühren, bis es sich aufgelöst hat.

Dann kommen Maracuja- und Traubensaft hinzu und das Ganze wird nochmals gut gerührt.

Anschließend wird die Flüssigkeit in Schälchen oder Gläser gefüllt. Die Götterspeise darf im Kühlschrank für mindestens 4 Stunden fest werden.

Nährwerteje 100 ggesamt (400 g)
Kohlenhydrate5 g20 g
Brennwert30 kcal/126 kJ120 kcal/502 kJ